15.04.2015 Objekt: Rehwinkel / Krumme Str. im Mühlenbecker Land O.T. Schildow

Auftraggeber: Grünflächenamt Mühlenbecker Land [...mehr]

Problemstellung
Seit Jahren ist der Zuwachs an Ästen zu schwach. Die Blätter gehen im Sommer verloren. Die Entwicklung der Bäume ist generell mangelhaft.Die in der Erde liegenden Versorgungsleitungen [Gas; Wasser; Strom; Telekom; etc.] dürfen nicht beschädigt werden.

Problembehandlung

  •     Einbringen von Bodenhilfsstoffen
  •     Pro qm eine Injektion. Es wurde die gesamte Fläche unter den Baumkronen behandelt, teilweise begrenzt durch die Fahrbahn bzw. Gehweg.
  •     Eine Bodenluftlanze wird in eine Tiefe vonca. 60 cm getrieben
  •     Die Bodenhilfsstoffe werden mit Druckluft ins Erdreich gepresst


Verwendetes Material
    Kieselgur
    Geohumus
    Perlhumus
    Mykorrhiza

15.05.2015 Objekt: Rehwinkel / Krumme Str. im Mühlenbecker Land O.T. Schildow

Kontrolle:
Alle behandelten Bäume haben volle Blüten und ca. 70 % vom Kronenvolumen zeigen neue Triebe.

Im Bodenbereich sind wieder die positiven Nebenwirkungen zu erkennen. An den Injektionslöcher ist das Straßenbegleitgrün gewachsen.

unbehandelt
unbehandelt
behandelt
behandelt

15.08.2015 Objekt: Krummestr / Rehwinkel im Mühlenbecker Land O.T. Schildow

Kontrolle: [...mehr]
Die Situation: Stress pur.Seit ca. 6 Wochen herrschen Temperaturen zwischen 30°C und 35°C. Regen gab es an nur zwei Tagen. Jetzt kann man ohne jegliche Hilfsmittel den Unterschied zwischen Unbehandelt  und Behandelt erkennen!

Hier die unbehandelten Bäume, die in den Nebenstraßen stehen:

  •     Blattfarbe  sehr hell
  •     offene lichte Krone
  •     kaum neue Triebe

Hingegen beim Einsatz einer Bodenluftlanze durch uns:

  •     volle grüne Blattfarbe
  •     volle dichte Kronen
  •     neue Triebe entwickeln sich immer noch

06.06.2016 Einschätzung eines Auftraggebers

04.06.2013 Objekt: Gewerbestraße 5 – 7 Hohen Neuendorf

Problemstellung:

  •     zwei Rotdornbäume
  •     sandiger durchlässiger Boden
  •     keine zusätzliche Bewässerung
  •     Bäume stehen im Süden im ständigen Sonnlicht
  •     zeitiger Laubverlust
  •     wenige neue Triebe im Frühjahr

Problembehebung:

  •     einbringen von Bodenhilfsstoffen
  •     eine Bodenluftlanze wird in eine Ttiefe von ca. 60 cm getrieben
  •     die Bodenhilfsstoffe werden mit Druckluft ins Erdreich gepresst

Verwendetes Material:
    Kieselgur
    Geohumus
    Perlhumus
    Mykorrhiza
    Sonstige Stoffe Mykorrhiza

17.06.2014 Objekt: Gewerbestraße 5-7 in Hohen Neuendorf

Kontrolle: 12 Monate später  [...mehr]

  •     das Blattwerk hat eine volle grüne Farbe
  •     neue Triebe bilden sich immer noch
  •     ein Zuwachs der Baumkrone um ca. 40 % ist zu erkennen
  •     die Blätter falten sich nicht (Wassermangel)
  •     kein Pflanzenstress zu erkennen

17.08.2015 Objekt: Gewerbestraße 5-7 in Hohen Neuendorf

Die Situation: 2 Jahre später
Auch hier Stress pur: seit ca. 5 Wochen Temperaturen  zwischen 30°C und 35°C und Regen an nur zwei Tagen. Nach Einsatz einer Bodenluftlanze durch uns: Jetzt kann man den Vorteil von Bodenhilfsstoffegut erkennen. Die Bäume haben immer noch ihr Blattwerk.  Verfärbungen sind nicht zu erkennen und  neue Triebe bilden sich immer noch. Die Trockenzeit hat noch keine sichtbaren Spuren hinterlassen. 

Ergebnis:

Im Vergleich zu den Vorjahren sind die Bäume vitaler geworden. Stresserscheinungen waren nicht zu erkennen. Die Bodenhilfsstoffe haben eine Wirkung von ca. 3 Jahren.

Um die Nachhaltigkeit zu gewähren, empfehlen wir den Einsatz im Frühjahr 2016 zu wiederholen

18.10.2013 Objekt: Am Anger im Mühlenbecker Land O.T. Schildow

Auftraggeber: Grünflächenamt Mühlenbecker Land [...mehr]
Problemstellung:

  •     alter Baumbestand ca. 80 bis 100 Jahre
  •     drei Linden sollen behandelt werden
  •     auf Grund der Baumkronen wird das Regenwasser abgeleitet
  •     Nährstoffe und Wasser gelangen nicht in ausreichendem Maße an die Wurzeln

Problembehandlung:

  •     einbringen von Bodenhilfsstoffe
  •     pro qm eine Injektion, es wurde die gesamte Fläche unter den Baumkronen behandelt
  •     eine Bodenluftlanze wird in eine Tiefe von ca. 60 cm getrieben
  •     die Bodenhilfsstoffe werden mit Druckluft ins Erdreich gepresst

Verwendetes Material:
    Kieselgur
    Geohumus
    Perlhumus
    Mykorrhiza
    Sonstige Stoffe

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4

14.06.2014 Objekt: Am Anger im Mühlenbecker Land

Kontrolle: 8 Monate später
Es wurde eine Sichtkontrolle durchgeführt. Auf Anhieb war keine sichtbare Verbesserung zu erkennen. Es sind zwei Dinge aufgefallen: In den behandelten Bäumen waren im Durchschnitt 5 abgestorbene Äste und in den unbehandelten Bäumen ca. 11 abgestorbene Äste zu erkennen. Genauso war es mit dem Blütenständen. In den behandelten Bäumen waren diese ca. 30% größer.


Bild 1: die grünen Punkte auf der Fläche sind die Injektionen
Bild 2: abgestorbene Astspitzen
Bild 3: behandelter Baum mit dichter Krone
Bild 4: behandelter Baum mit Blüten

15.10.2014 Objekt: Schildow Am Anger im Mühlenbecker Land

Kontrolle: 12 Monate später

Dieses mal wurde wieder gegraben. Wir wollen  feststellen, was ist im Erdreich zu sehen.

  • die Verpressung der Bodenhilfsstoffe ist gut zu erkennen
  • die Verpressung ist gut über ca. 50 cm länge zu erkennen
  • im Injektionsloch am Kieselgur haben sich diverse Wurzeln ausgebreitet

 

 

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4
Abb. 5
Abb. 6
Abb 7
Abb 8

15.08.2015 Objekt: Am Anger im Mühlenbecker Land O.T. Schildow

Kontrolle: 2 Jahre später [... mehr]

Die Situation auch hier: Stress pur. Seit ca.5 Wochen Temperaturen zwischen 30°C und 35°C und Regen an nur zwei Tagen. Jetzt kann man ohne jegliche Hilfsmittel den Unterschied zwischen Behandelt und Unbehandelt erkennen! 

Bild 1: unbehandelt - die Verfärbungen der Blätter (vertrocknet) sind gut zu erkennen

Bild 2: unbehandelt - die Verfärbungen der Blätter (vertrocknet) sind gut zu erkennen

Bild 3: behandelt - kaum Verfärbungen

Bild 4: behandelt - kaum Verfärbung

Bild 5: behandelt - gut erhaltene Rosen, die im Injektionsfeld standen und keine sichtbaren Krankheiten aufweisen. 

Bild 6: unbehandelt - diese Rosen haben sichtbare Krankheiten (Rostverfärbung)

Für den grünen Fleck im Bild 7/8 auf der Fläche möchten wir uns entschuldigen, den bekommen wir auch nicht weg. Am 13.10.2014  wurde an dieser Stelle eine Kontrollschachtung durchgeführt. So ist der Bodenhilfsstoff aus dem Injektionsloch mit der Erde fein verteilt worden. 

06.09.2011
02.03.2012
02.03.2012
02.03.2012

02.03.2012 Sanierung Wurzelballen

Problembestellung   [...mehr] 

  • Pflanzen haben viele vertrocknete Stellen
  • mangelndes Wachstum
  • starker Schädlingsbefall
  • kaum Feuchtigkeit im Boden trotz Beregnungstechnik

 Problembehebung  

  • Nachdenken, was benötigen Pflanzen
  • Nachdenken, was bekommen die Pflanzen nicht
  • massiver Eingriff in die Bodenstruktur
  • mit einem Erdbohrer wurden Löcher ca. 50 cm tief in den Boden getrieben
  • die Löcher hatten einen Durchmesser con ca. 12 cm
  • zum Schluss wurden diese verfüllt

 verwendetes Material

ein Gemisch 50 % Kies 0 - 2 mm und 50% Komposterde

06.06.2013 Sanierung Wurzelballen

Kontrolle: 15 Monate später  [...mehr]

Grundsätzlich hat sich die Hecke erholt. ALLE Mangelerscheinungen sind verschwunden. Der Standort ist für die Hecke trotzdem ein Problem. Diese ist am zuwachs der neuen Triebe zu erkennen.

Die Maßnahme mit den Löcher bohren ist endlich. Jetzt müssen andere Maßnahmen ergriffen werden.

07.10.2011 Ersatzpflanzung

Problemstellung  [...mehr]

 

  • diverse Bäume wurden im Herbst 2008 gepflanzt. Alle Bäume haben Mangelerscheinungen
  • kaum neue Triebe
  • wenige Blüten
  • Blattmasse ist hellgrün
  • die Baumkrone ist offen

Ein Baum ist eingegangen und wird von uns ersetzt. Der Zeitaufwand lag bei fünf Stunden. Mit einem Erdbohrer wurde der Boden bis ca. einem Meter ausgetauscht. Im Anschluss wurde der neue Baum in ein Gemisch aus Kies und Komposterde gepflanzt.

Um Staunässe zu vermeiden, wurde zusätzlich ein Graben mit Kies verfüllt

12.05.2014 Ersatzpflanzung

Kontrolle 2 Jahre später  [...mehr] ohne Kommentar

25.08.13 mit Kies
25.08.13 ohne Kies
12.05.14 im Vordergrund behandelt
12.05.14 im Vordergrund behandelt